News

13. biosaxony vor Ort zum Thema „Pharmazeutische (Bio)Technologie“ in Radebeul

21.09.2015
Am 14. September fand das 13. biosaxony vor Ort zum Thema „Pharmazeutische (Bio)Technologie“ bei der Arevipharma GmbH in Radebeul statt. Die Mehr als 60 Teilnehmer konnten sich über aktuelle Entwicklungen und Zukunftstrends informieren.

Am 14. September fand das 13. biosaxony vor Ort bei der Arevipharma GmbH in Radebeul statt. Rund 60 Teilnehmer folgten der Einladung zum Thema „Pharmazeutische (Bio)Technologie“, um sich über aktuelle Entwicklungen und Zukunftstrends zu informieren. Im Vorfeld der abendlichen Fachvorträge nutzen die Gäste die Möglichkeit, die Produktionsstätten und Labore der Arevipharma GmbH in Führungen zu besichtigen.

Nach den Grußworten durch André Hofmann, Geschäftsführer des biosaxony e. V., stellte Dr. Hendrik Baumann (CEO) die Arevipharma GmbH vor. Das Unternehmen ist ein moderner Hersteller pharmazeutischer Wirkstoffe und Zwischenprodukte mit einer nahezu 140-jährigen Tradition, zu dessen Kunden generische und forschende Pharmaunternehmen auf fünf Kontinenten zählen. Neben der Wirkstoffproduktion nach kundenspezifischen Qualitätsanforderungen, optimiert die Arevipharma GmbH auch deren Herstellungsprozesse auf Basis einer umfassenden und flexiblen Technologieplattform. Die Firma verfügt über drei moderne leistungsfähige Anlagen, die dem cGMP-Standard entsprechen und ein umfangreiches Portfolio an Syntheseprozessen und Technologien in nahezu allen Maßstäben bietet.

Im Anschluss erläuterte Alexander Zielske (Kemper & Schlomski GmbH) die Standortfaktoren des Innovationspark Elbflorenz in Radebeul. Das Gelände des ehemaligen Arzneimittelwerkes Dresden (AWD), einem voll funktionsfähigen und traditionsreichen Chemie- und Pharmastandort, umfasst eine erschlossene Fläche von mehr als 110.000 m² und komplett vorhandener Infrastruktur. Damit ist es sofort bzw. nach bedarfsgerechtem Umbau nutzbar. In den Gebäuden sind Büroräume und Labore vorhandenen. Entsprechend der Anforderungen neuer Nutzer werden Verwaltungs-, Forschungs- und Produktionseinrichtungen individuell konzipiert und durch die Eigentümer des Standortes realisiert. Auf Basis von flexiblen Miet- und Leasingmodellen können diese mit den Eigentümern genutzt werden. Unternehmen in der Start-Up-Phase kann ein Innovationscampus zur Verfügung gestellt werden. Etablierten mittelständigen Unternehmen und globalen Konzernen stehen Erweiterungsflächen bereit, die in einen Standort mit umfassenden baulichen und regulatorischen Voraussetzungen eingebunden sind.

Unter dem Titel „Medizinische Biotechnologie in Deutschland 2005 - 2015 - 2025“ stellte Dr. Sabine Sydow (vfa bio) den zehnten Biotech-Report der Boston Consulting Group vor. Aus den Trends der vergangenen Jahre können verschiedene Thesen abgeleitet werden, die die biopharmazeutische Industrie in den nächsten zehn Jahren prägen wird. Zudem verdeutlicht der 10-Jahresvergleich die wachsende Bedeutung der Biopharmazeutika – gentechnisch hergestellter Arzneimittel -  für Patienten und Standort.

Im dritten Vortrag sprach Dr. Kati Zierenberg (GlaxoSmithKline Biologicals) zum Thema „Impfstoffentwicklung und -einsatz“. Am Unternehmensstandort in Dresden werden jährlich 40 Millionen Impfspritzen produziert und in 70 Länder weltweit geliefert. Vor 40 Jahren stellte GlaxoSmithKline Biologicals in Dresden, ehemals Sächsisches Serumwerk, erstmals Grippeimpfstoff her. Der Grippeimpfstoff wurde seitdem von den Wissenschaftlern des Unternehmens stetig weiterentwickelt. Das Unternehmen verfolgt das Grundanliegen, der Bevölkerung Schutz vor schweren Infektionskrankheiten zu bieten. Aktuelle Schwerpunkte sind die Entwicklung eines Malariaimpfstoffs und die Herstellung und Weiterentwicklung der Influenzaimpfstoffe.

Beim anschließenden Get-Together hatten die Gäste die Gelegenheit, mit interessanten Branchenvertretern ins Gespräch zu kommen.

Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Arevipharma GmbH, dem vfa bio, dem Verband der Chemischen Industrie e. V. und dem Verein zur Förderung der Gesundheitswirtschaft in der Region Leipzig (VFG) e. V.