News

Silicon Saxony erhält europäisches Gold Label auf der Jahreshauptversammlung

01.12.2015
Am 24. November fand die Jahreshauptversammlung des Clusters Silicon Saxony in Dresden statt. Besonderes Highlight war die Verleihung des Gold Label für Cluster Management Excellence durch die European Cluster Excellence Initiative (ECEI).
rtemagicc_gold_label_gitta_und_laemmer-gamp_300px.jpg

Am Dienstag, dem 24. November, fand die große Jahreshauptversammlung des Clusters Silicon Saxony im Dorint Hotel in Dresden statt. Rund 150 hochrangige Vertreter der aktuell 321 Silicon Saxony Mitglieder waren vor Ort. Neben Vorträgen zu den aktuellen Trendthemen "Industrie 4.0" und "Power Electronics", drehte sich an diesem Abend alles um den Silicon Saxony e. V. sowie die Silicon Saxony Management GmbH. So erhielten die anwesenden Mitglieder einen Überblick zu den 2015 umgesetzten Veranstaltungen, Aufgaben und Maßnahmen sowie einen Ausblick auf das Jahr 2016. Besonderes Highlight der Hauptversammlung war die Verleihung des Gold Label für Cluster Management Excellence durch die European Cluster Excellence Initiative (ECEI).

Rund 150 Vertreter der Silicon Saxony Mitglieder netzwerken  im Dorint Hotel Dresden
Der Tannhäuser Saal des Dorint Hotel Dresden war am vergangenen Dienstagabend bestens gefüllt. Hochrangige Vertreter der weltweit 321 Silicon Saxony Mitglieder hatten ihren Weg in die sächsische Landeshauptstadt gefunden. Gemeinsam wollte man die Arbeit des Silicon Saxony e. V. sowie der Silicon Saxony Management GmbH in seiner ganzen Bandbreite überblicken und bewerten. Das große Ziel des Abends war die Entlastung des anwesenden Vierervorstands, um Gitta Haupold, Heinz Martin Esser, Helmut Warnecke und Prof. Dr. Frank Schönefeld durch die anwesenden Mitglieder sowie die Verabschiedung der gemeinsamen Marschrute für das kommende Geschäftsjahr.

Trendthemen "Industrie 4.0" und "Power Electronics" im Fokus

Thomas Schulz, Vertreter von General Electric Deutschland (GE), skizzierte zum Auftakt die Chancen, Möglichkeiten und Stolpersteine rund um das Trendthema der vergangenen Jahre – Industrie 4.0. Herr Schulz warb für mehr Mut und Engagement in Deutschland. Als die führende Nation im Umfeld Industrie 4.0 muss Deutschland seinen Wissensvorsprung nutzen, intensiver und vor allem gemeinsam an einer schnellen Umsetzung der modernsten Produktionstechniken arbeiten. Auch Sachsen stünde hier, als größter Mikro- und Nanoelektronikstandort Europas in der Verantwortung. Jerôme Azémar, Vertreter von Yole Développement, legte mit seinem Vortrag "Power Electronics and 21st Century Challenges" nach. Speziell das Thema Energieeffizienz spiele in der modernen Produktion und natürlich auch in der Mikro- und Nanoelektronik die entscheidende Rolle. Kleiner, leichter, sparsamer, kurz: Besser, müssten neue Produkte werden. Von der Elektromobilität bis hin zu den kleinsten Mikrochips sind Innovationen durch fokussierte Entwicklungsarbeit gefragt. Beeindruckende Wachstumszahlen zentraler Branchen untermauerten diese Notwendigkeit.

Netzwerkpraktika - Initiative zur Flüchtlingshilfe
Nach der Vorstellung der neuen Mitglieder Yole und Langer EMV, widmete sich auch Silicon Saxony der momentan alles überlagernden internationalen Entwicklung – der Flucht syrischer Bürger auf sicheres europäisches Terrain. Die Initiative Netzwerkpraktika stellte sich, vertreten durch Dr. Johannes von Korff, den Mitgliedern vor. Verbunden mit der Bitte, Flüchtlingen im Alltag Hilfe anzubieten, Praktika- und Hospitationsplätze zu schaffen, warb Herr Korff für den Beitritt von Silicon Saxony Mitgliedern in die Initiative Netzwerkpraktika. Die Kontaktinformationen der Initiative Netzwerkpraktika finden Sie im unten angefügten Kontaktblock.

Silicon Saxony gehört zu besten 10 Prozent aller von der EU ausgezeichneten Clusterorganisationen
Anschließend folgte der Höhepunkt des Abends. Thomas Lämmer-Gamp, Vertreter der European Cluster Excellence Initiative (ECEI) zeichnete Silicon Saxony mit dem Gold Label für Cluster Management Excellence der European Cluster Excellence Initiative (ECEI) aus. Nach der letzten Gold Label Auszeichnung im Jahr 2012 konnte sich Silicon Saxony nochmals steigern. Das abermals verbesserte Ergebnis führte das sächsische IKT-Cluster in die Spitzengruppe aller internationalen Clusterorganisation - in die führenden 10 Prozent der aktuell nur 63 mit Gold ausgezeichneten Cluster. Insgesamt wurden bislang 771 Cluster weltweit zertifiziert.

Vorstand wird von den Silicon Saxony Mitgliedern einstimmig entlastet
In der Folge informierte die Vorstandsmitglieder Gitta Haupold, Heinz Martin Esser, Helmut Warnecke und Prof. Dr. Frank Schönefeld über das Geschäftsjahr 2015, die organisierten Konferenzen und Messen sowie alle den Verein betreffenden Aktivitäten des noch laufenden Jahres. Die Entlastung des Vorstandes war nach einer durchweg positiven Bilanz eine reine Formsache. Einstimmig befürworteten die anwesenden Mitglieder die geleistete Arbeit und sprachen auch für 2016 ihrem Vorstand das Vertrauen aus. Die letzten Minuten einer gelungenen Veranstaltung gehörten den Projekten Cool Silicon sowie der Arbeit der Silicon Saxony Management GmbH. Helmut Warnecke und der Geschäftsführer der Silicon Saxony Management GmbH Frank Bösenberg stellten ihre Projekte und Pläne 2015/2016 vor, bevor das gemeinsame Netzwerken bei leckeren Speisen und Getränken beginnen konnte.
Zufriedene und in interessante Gespräche vertiefte Mitglieder aus Wirtschaft, Industrie, Forschung und Politik diskutierten und netzwerkten anschließend bis in die späten Abendstunden. Eine erneut erfolgreiche Veranstaltung endete mit einem mit Gold ausgezeichneten Cluster in Bestform.

Kontaktinformationen Netzwerkpraktika

Mandy Zimmer,
0351-8838 3530
zimmer@korff-re.de

Katrin Kaden,
0351-8838 201
k.kaden@hellerau-gb.de

Weiterführende Links
Informationen zum Gold Label für Cluster Management Excellence

Quelle: Meldung des Silicon Saxony e. V. vom 25. November 2015