News

Parkinson und Multiple Sklerose: Mit 2,5 Millionen Euro forscht die Regensburger Lifespin weiter

10.01.2022
Die im Regensburger Biopark ansässige Lifespin GmbH hat erfolgreich eine Brückenfinanzierung in Höhe von 2,5 Mio. € abgeschlossen. Das Diagnostikdaten-Unternehmen arbeitet an einer KI-basierten Gesundheitsplattform, die wichtige Stoffwechselparameter bei Patienten messen kann und hat eine sich für 2022 die Serie A Finazierung vorgenommen.

Die 2017 im BioPark gegründete Firma Lifespin gehört zu den sog. „Deep-Data-Unternehmen“ und entwicklet eigene, KI-basierte Gesundheitstestplattform zur Messung quantitativer Stoffwechseldaten in Patientenproben. Ein interdisziplinäres Team von derzeit 17 Mitarbeitenden verknüpft dazu diagnostische bzw. bioanalytische Methoden mit Softwarelösungen, insbesondere dem Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI).

 

Stoffwechsleprofile von über 130.000 Patienten machen frühe Diagnose möglich

Lifespin hat mittlerweile eine Datenbank - basierend auf der Analyse durch Kernspinresonanztechnologie - mit Stoffwechselprofilen von mehr als 130.000 Patienten aufgebaut, welche eine Analyse von mehr als einer Milliarde Stoffwechselbeziehungen ermöglicht. Durch systematische Kartierung lässt sich die menschliche Gesundheit im Stoffwechsel standardisieren. Sind deutliche Abweichungen im Metaboliten-Profil erkennbar, können Krankheiten frühzeitig diagnostiziert und ein individuelles Monitoring im Laufe einer Therapie ermöglicht werden.

 

Das Unternehmen sieht seine Gesundheitsdiagnostik-Software im breiteren Gesundheitswesen anwendbar, von der Diagnostik über die Patientenstratifizierung bis hin zur personalisierten Medizin, sowie zur Unterstützung des Wirkstoffforschungsprozesses.

 

„Wir freuen uns sehr über den Wachstumskurs von Lifespin mit einer Plattformlösung, auf die zusammenarbeitende klinische Labors und Wirkstoffforschungspartner zugreifen und die über unsere Cloud-Lösungen global skaliert werden kann“, sagte Dr. Ali Tinazli, CEO von Lifespin.

 

Im Fokus: Multiple Sklerose und Parkinson

Mit der Überbrückungsfinanzierung will Lifespin die Entwicklung seines ersten Diagnostikpanels für neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose und Parkinson vorantreiben, die teilweise nicht mit traditionellen laborbasierten Methoden diagnostiziert werden können. Der erste kommerzielle Test des Differentialdiagnostik-Panels soll Frühstadien der Multiplen Sklerose abdecken. Zudem soll das Panel um weitere neurologische Indikationen erweitert werden.

 

„Lifespins neuer softwarebasierter Ansatz zur digitalen Erfassung, zum Vergleich und zur Analyse menschlicher Metabolome wird ein neues und spannendes Feld eröffnen, das die bestehende Gesundheitsdiagnostik ergänzt“, sagte Robert Wieland, Geschäftsführer von Wieland Capital, mit Sitz in München und Hauptinvestor von Lifespin.

 

Für 2022 plant Lifespin die Mittelbeschaffung für eine Serie A zu beginnen, um die ersten Produkteinführungen zu finanzieren und die Ausweitung seiner Geschäftstätigkeit auf die Vereinigten Staaten zu unterstützen.


Quelle: https://www.bio-m.org/mediathek/nachrichten/detail/parkinson-und-multiple-sklerose-mit-25-mio-euro-forscht-die-regensburger-lifespin-weiter.html