News

MITGLIEDER VERNETZEN – EIN BESUCH AUF DER OSTRALE’014 LOHNT SICH!

30.07.2014
Am 18. Juli hat die OSTRALE‘014 als eine der größten jährlich stattfindenden internationalen Ausstellung für zeitgenössische Künste in Deutschland ihre Tore geöffnet. Bereits zum achten Mal wird ein breites Spektrum der bildenden und darstellenden Kunst auf dem historischen Gelände im Ostragehege präsentiert.
besichtigung_kunstwerke_1.jpgbesichtigung_kunstwerke_2.jpgeroeffnung_ostrale_besucher.jpgkunstparcours_s_p.jpgwiesenrampe.jpg

Am 18. Juli hat die OSTRALE‘014 als eine der größten jährlich stattfindenden internationalen Ausstellung für zeitgenössische Künste in Deutschland ihre Tore geöffnet. Bereits zum achten Mal wird ein breites Spektrum der bildenden und darstellenden Kunst auf dem historischen Gelände im Ostragehege präsentiert.

Künstler auf historischem Gelände

Über 200 Künstler aus 34 Ländern zeigen in diesem Jahr unter dem Motto „Around you“, wie sie die Welt um sich herum erleben, begreifen und gestalten – mit Blick auf unsere Sichtweisen und dem Bewusstsein für die Dinge um uns herum. Die Genrevielfalt und Vernetzung von Künstlern aus aller Welt sowie aus verschiedenen Bereichen wie Musik und Tanz spielt auf der OSTRALE eine bedeutende Rolle. Unter der Rubrik OSTRALE.EXTRA werden im Ausstellungszeitrum zahlreiche kreative Workshops, Konzerte und Performances angeboten, durch die ein genreübergreifender Charakter entsteht.

Die ehemaligen Futterställe des historischen Erlwein-Speichers im Dresdner Ostragehege bieten mit dem angrenzenden Freigelände auf über 15.000 qm Ausstellungsfläche ein außergewöhnliches Ambiente und viel Raum für Kunstgenuss und kulturelle Begegnung. Der große, aufwendig gestaltete Gebäudekomplex wurde einst vor über 100 Jahren von Hans Erlwein erbaut und steht heute unter Denkmalschutz – ein einzigartiger Ort für Gedanken, Gespräche und Reflektionen.

In diesem Jahr widmet sich die OSTRALE verschiedenen Schwerpunkten

-       Internationale Ausstellung

-       25 Jahre friedliche Revolution

-       Tschechische Republik

-       Private Nationalism

-       Mission O14

-       Kunstparcours


Schaut man beispielsweise auf den Kunstparcours, beleben und bereichern zudem Kunstwerke der OSTRALE‘014 den Stadtraum Dresdens. Eine Exposition mit Skulpturen ist seit dem 18. Juni 2014 in der Villa Baumgarten am Albertplatz zu sehen. Weiterhin werden Reprints und Fotografien mit OSTRALE-Werken als hochwertige Kunstdrucke in öffentlichen und privaten Räumen präsent – so auch im Foyer der Schneider + Partner GmbH (siehe Foto).

Stichwort Barrierefreiheit

Es gibt darüber hinaus eine großartige Innovation auf dem Gelände: Die sogenannte Wiesenrampe, die auch Menschen mit Handicap den Zugang zu den Heuböden ermöglicht. Das dreijährige, von der AKTION Mensch geförderte Projekt für eine barrierefreie OSTRALE wurde durch die gemeinsame Arbeit von Menschen mit und ohne Behinderung möglich.

Nachwuchsförderung und pädagogische Projekte

Ziel ist es, nicht nur etablierte, internationale Künstler vorzustellen, sondern auch jungen (vor allem lokalen) Nachwuchskünstlern eine Bühne zu bieten. Die OSTRALE arbeitet deshalb eng mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden zusammen. Mithilfe verschiedener kulturpädagogischer Projekte soll das Thema Kunst außerdem Dresdner Kindern und Jugendlichen nahe gebracht werden. Es gibt eine enge Zusammenarbeit mit Schulen, die ihren Besuch auf der OSTRALE in den Kunstunterricht integrieren. So können die Schüler kostenfrei an einer Exkursion teilnehmen. Zukünftig soll dieser Ansatz durch Schulpatenschaften noch stärker ausgebaut werden.

Ermöglichen Sie Schülern den Besuch der OSTRALE – werden Sie mit 150 Euro Kunstpate!

Die Ausstellungsmacher arbeiten dabei eng mit den Lehrern zusammen und passen das Programm den Interessen der Schüler an. Dieses pädagogische Angebot wird vom OSTRALE.freunde e.V. organisiert und kann nur durch großzügige Spenden aufrechterhalten werden. Die Kosten pro Schulklasse liegen bei 150 Euro. Jeder Euro mehr kommt vollständig dem Patenprojekt und damit weiteren Schülern zugute. Etwa 3.200 Schüler und ihre Lehrer besuchten 2013 die OSTRALE und waren von der Vielfalt der präsentierten Kunst auf dem Gelände des denkmalgeschützten Erlwein-Schlachthofs beeindruckt.

Fakten: kurz + knapp

Organisiert wird die OSTRALE durch den Trägerverein OSTRALE e. V. und damit hauptsächlich von ehrenamtlich Tätigen. Sie finanziert sich über Eintrittsgelder, Fördermittel und Sponsoringleistungen. Der gemeinnützige Förderverein OSTRALE.freunde e. V. unterstützt die Ausstellung seit April 2011.

Die OSTRALE freut sich auf Ihren Besuch

Bis zum 28. September hat die Ausstellung geöffnet. Besuchen Sie die OSTRALE‘014 und genießen Sie das einmalige Kunstambiente auf dem historischen Schlachthofensemble.

Weitere ausführliche Infos: www.ostrale.de