News

Messedoppel BIOTECHNICA/LABVOLUTION startet erfolgreich

09.10.2015
Rund 10.000 Fachbesucher waren nach Hannover gekommen, um Messedoppel BIOTECHNICA und LABVOLUTION zur Geschäftsanbahnung zu nutzen.
messe_20151009-140017_q.jpg20151006_101832-1_h.jpg20151007_154905-1_h.jpg

 

Hannover, 08.10.2015. Mit einem positiven Fazit der Veranstalter ist am heutigen Donnerstag das Messedoppel BIOTECHNICA und LABVOLUTION zu Ende gegangen. Rund 10 000 Fachbesucher waren nach Hannover gekommen, um beim europäischen Branchentreff für Biotechnologie und Life Sciences sowie bei der Premiere der LABVOLUTION – World of Lab Technology die Chance zur Geschäftsanbahnung zu nutzen. Damit ist der Start des neuen Messedoppels gelungen. Das neue Format LABVOLUTION präsentierte Labortechnik für Kunden aus Chemie, Pharma, Umwelttechnik, Qualitätskontrolle und Lebensmittelindustrie. Die BIOTECHNICA konzentriert sich nach wie vor auf Biotechnologie und Life Sciences. Der nächste Termin des Messedoppels ist der 16. bis 18. Mai 2017.

„Unsere Strategie, LABVOLUTION und BIOTECHNICA gemeinsam zu veranstalten, geht auf“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG. „Wir stellen mit der LABVOLUTION durch den Fokus auf die Labortechnik ein starkes Thema sehr viel breiter auf und gewinnen wichtige neue Branchen hinzu. Das ist eine sinnvolle Ergänzung zur etablierten BIOTECHNICA, die sich als größter Branchentreffpunkt auf die zentralen Themen der Biotechnologie konzentriert.“ Gleich zur Premiere waren mehr als 100 Aussteller zur LABVOLUTION gekommen, gut 40 Prozent davon aus dem Ausland.

Highlights smartLAB und BIOTECHNICA PLAZA

Das herausragende Thema an den drei Messetagen waren die Digitalisierung und ihre Folgen. Als großer Besuchermagnet erwies sich deshalb auch die Sonderschau smartLAB – das intelligente Labor der Zukunft auf der LABVOLUTION. Das voll vernetzte Musterlabor zeigte in verschiedenen Anwendungsfällen, wie der Einsatz von Software, Automation, Robotik, Augmented Reality, Wearables oder Big Data den Laboralltag künftig verändern wird. „Mit dem innovativen Konzept smartLAB haben wir die Chancen und das Entwicklungspotenzial der LABVOLUTION aufgezeigt“, so Köckler. „Die neue Messe werden wir auch weiterhin als internationale Plattform zur Diskussion der Zukunft im Labor profilieren.“ Zwölf Partner aus Industrieunternehmen sowie Wissenschaft und Forschung hatten ihre Kräfte gebündelt, um die Sonderschau smartLAB auf die Beine zu stellen. Die Fachbesucher honorierten das Engagement: Sie nutzten das umfangreiche smartLAB-Forumsprogramm intensiv, um sich an den Diskussionen um die Zukunft im Labor zu beteiligen.

Eines der Highlights der BIOTECHNICA war die neu eingerichtete BIOTECHNICA PLAZA. Sie diente als zentraler Ort für den Wissensaustausch sowie zum Networking und stellte damit zwei Aspekte in den Vordergrund, die auch im Rahmen der zukünftigen Ausrichtung der BIOTECHNICA im Fokus liegen werden. Neu an der BIOTECHNICA PLAZA war auch die räumliche Zusammenfassung der Schwerpunktthemen: Im Mittelpunkt des Konferenzprogramms standen die Themen Bioökonomie, Personalisierte Medizin-Technologien sowie – zum ersten Mal in dieser herausgehobenen Form - Bio-IT. Das erstmals angebotene kostenfrei zu nutzende Partnering-Tool wurde gut angenommen: Rund 200 Aussteller und Besucher hatten sich über die in Kooperation mit der EBD Group angebotene Plattform auf der BIOTECHNICA/LABVOLUTION verabredet.

Internationalität und Qualität der Besucher steigen

Mit rund 10 000 Besuchern lag die Messe auf dem Niveau der Vorveranstaltung. Der Auslandsanteil stieg leicht an. Zuwächse gab es aus den EU-Ländern, aus Nordamerika und Asien. Der Blick auf die deutschen Fachbesucher zeigt, dass knapp die Hälfte aus dem Norden Deutschlands kam. Ebenfalls erhöhte sich der Anteil der Top-Management-Ebene auf der BIOTECHNICA/LABVOLUTION. Jeder vierte Fachbesucher hat eine Funktion in der Geschäftsleitung inne. Deutlich mehr als jeder zweite Besucher ist ausschlaggebend oder mitverantwortlich für die Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen. Laut Befragung zeigte sich der weitaus überwiegende Teil der Besucher zufrieden mit der Messe: Mehr als 80 Prozent beurteilten die Veranstaltung mit gut oder sehr gut.

Wichtige Unternehmen wie die Analytic Jena, die IBM-Company Aspera, Bruker Optics, Büchi Labortechnik, Carl Zeiss Microscopy, Ewald Innovationstechnik, Eppendorf, GE Healthcare, Hamilton Robotics, Merck Millipore, Mettler Toledo, Sarstedt, Tecan, Testo oder Qiagen waren in Hannover dabei. In der Sonderschau smartLAB engagierten sich unter anderem Eppendorf, das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung, Merck, Köttermann, Sartorius, Stäubli Robotics sowie das Technische Institut für Chemie der Leibniz Universität Hannover. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung des EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD an das Schweizer Unternehmen Molecular Partners AG während der BIOTECHNICA/LABVOLUTION Reception am Abend des ersten Messetags.

[Mehr Infos]

Quelle: Pressemitteilung der Deutsche Messe AG vom 8. Oktober 2015

Auch Sachsen war mit einem durch biosaxony organisierten, 52 Quadratmeter großen, Gemeinschaftsstand vertreten. Damit gab der sächsische Verband für Biotechnologie und Life Sciences wieder Unternehmen aus seinem Netzwerk die Möglichkeit, sich kostengünstig auf der europäischen Leitmesse für Biotechnologie, Life Sciences und Labortechnik zu präsentieren.

Neben biosaxony waren folgende Firmen vor Ort: