News

Heal Capital erreicht 100 Mio. Euro Zielvolumen

18.01.2021
Die privaten Krankenversicherer haben mehr als 100 Millionen Euro in den Venture-Capital-Fonds Heal Capital investiert, der digitale Innovationen für die Gesundheitsversorgung fördert.

Damit ist das Zielvolumen erreicht, das zum Start des vom PKV-Verband initiierten Fonds vor rund einem Jahr in Aussicht gestellt worden war. Insgesamt umfasst der Fonds nun Einlagen in Höhe von 100,7 Millionen Euro von mehr als 20 PKV-Unternehmen.

Ralf Kantak, Vorstandsvorsitzender des PKV-Verbands, erklärt dazu: „Die Digitalisierung des Gesundheitswesens ist eines der wichtigsten Themen der deutschen Gesundheitspolitik und muss in den kommenden Jahren Vorrang haben. Auch dabei will die Private Krankenversicherung ihren Anspruch erfüllen, ein Motor für Innovationen zu sein. Mit unserem Fonds Heal Capital treiben wir digitale Innovationen voran, die eine noch bessere medizinische Versorgung für alle ermöglichen.“

Bisher drei Investments: Siilo, Infermedica und CereGate

Der 2019 gestartet Fonds heal capital beteiligt sich mit seinem Wachstumskapital an jungen Digital-Healthcare-Unternehmen aus den Bereichen Diagnostik, Therapie und Infrastruktur. Bisher investierte der Fonds in den Medical-Messaging-Dienst Siilo aus den Niederlanden, den polnischen digitalen Symptom-Checker Infermedica und in die Neuromodulations-Firma CereGate aus München, die eine softwarebasierte Schnittstelle zwischen Gehirn und Computer entwickelt hat und an der unter anderem auch der High-Tech Gründerfonds beteiligt ist.

In seinem Themenfeld gehört Heal Capital zu den größten Venture-Capital-Fonds in Europa. Als Partner konnte der PKV-Verband die Berliner Investoren Heartbeat Labs und Flying Health gewinnen. Beide Unternehmen bringen die notwendige Branchenexpertise und ein umfassendes Netzwerk für erfolgreiche Investitionen im Digital Health Bereich mit. Seit 2017 hat Heartbeat Labs fünf Unternehmen gegründet sowie in neun Digital Health-Unternehmen investiert. Flying Health hat sich seit 2012 zu einem digitalen Ökosystem in der Gesundheitswirtschaft entwickelt. Durch gezielte Partnerschaften entwickelt Flying Health gemeinsam mit namhaften Playern der Gesundheitswirtschaft digitale Versorgungsmodelle.

Gemeinsam mit den Partnern will Heal Capital soll vor allem in solche Digital-Health-Firmen investieren, die eine vertikale Integration von diagnostischen und therapeutischen Services anbieten. Hier sieht man das größte Potential. Vor dem Hintergrund der steigenden Akzeptanz digitaler Angebote im Gesundheitswesen sowie der nun möglichen Erstattung als DiGA durch die gesetzlichen Krankenkassen schätzen die Investoren den Bereich Digital Health als wachstumsstark ein.

Hochkarätig besetzter Innovationsrat im Herbst berufen

Beraten wird der Fonds durch einen Innovationsrat, der im Oktober 2020 ins Leben gerufen wurde. „Wir als Heal Capital sind als Investor angetreten, um digitale Ansätze im Gesundheitswesen aktiv fördern. Neben Kapital braucht es dafür einen sektorenübergreifenden Austausch und führende Köpfe, die hinter der gemeinsamen Mission stehen“, sagt Eckhardt Weber, Managing Partner bei Heal Capital. Zu den Experten des 15köpfigen Gremiums zählen unter anderem Anna Maria Braun (Vorstandsvorsitzende von B.Braun), Professor Heyo Kroemer (Vorstandsvorsitzender der Charité), Professor Erwin Göttinger (Leiter des Digital Health Centers am Hasso-Plattner-Institut) sowie Klaus Reinhardt (Präsident der Bundesärztekammer).

„In diesem starken und bisher einzigartigen Gremium stecken immens viel Potenzial und Umsetzungsstärke“, ergänzt Dr. Christian Weiss, Managing Partner bei Heal Capital. „Das eröffnet insbesondere Startups an der Schnittstelle von Gesundheit und Technologie neue Möglichkeiten direkt mit dem Gesundheitssystem in Kontakt zu treten und eine zentrale Rolle bei dieser Transformation einzunehmen.“

Quelle: Mitteilung medtech-zwo vom 18.01.2021