News

SMWA startet Projektaufruf für das Förderprogramm: „Vorrang für die duale Ausbildung“

01.10.2014
Ziel des Programms ist es, Jugendliche und junge Erwachsene, die sich bislang nicht in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt integrieren konnten, in eine betriebliche Ausbildung zu führen und während der Ausbildung zu begleiten.

Morlok: „Freistaat unterstützt gezielt Jugendliche und junge Erwachsene mit schlechteren Startchancen“

Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) hat heute mit einem Projektaufruf das neue Förderprogramm „Vorrang für duale Ausbildung“ gestartet. Ziel des Programms ist es, Jugendliche und junge Erwachsene, die sich bislang nicht in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt integrieren konnten, in eine betriebliche Ausbildung zu führen und während der Ausbildung zu begleiten.

„Der sächsische Arbeitsmarkt ist so aufnahmefähig wie nie zuvor. Wir wollen die bestehenden Chancen allen Menschen zugänglich machen – gerade denen, die eine intensivere Betreuung für den Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt benötigen“, so Staatsminister Morlok.

„Dabei unterstützen wir die Betriebe bei der Ausbildung dieser jungen Menschen“, erklärt Morlok weiter. „Mit der Begleitung während der Ausbildung sollen Ausbildungsabbrüche vermieden werden. Die geförderten Projekte bieten Hilfe aus einer Hand, die flexibel und individuell auf die Bedürfnisse der jungen Menschen sowie der Ausbildungsbetriebe eingeht.“

Interessierte Träger sind aufgerufen, ihre Projektvorschläge bis zum 28. Oktober 2014 bei der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank (SAB) einzureichen. Im Rahmen der Förderung durch „Vorrang für duale Ausbildung“ können bis zu 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben für die Durchführung des Projektes bezuschusst werden. Die genauen Förderinhalte und -bestimmungen sind auf der Internetseite der SAB veröffentlicht. Die Förderung wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie aus Landesmitteln gewährt.

Quelle: Pressemeldung des SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr vom  1.10.14