News

Präzise Tumor-Embolisation

09.06.2022
Das Erlanger Medizintechnikunternehmen Siemens Healthineers hat ein deckengehängtes Angiographie-System entwickelt, das eine konstant hohe, präzise Bildqualität ermöglicht – unabhängig von der Physiognomie des Patienten. Es ist multidisziplinär einsetzbar und kompatibel mit den Systemen von anderen Anbietern und ermöglicht eine präzisere, nebenwirkungsärmere Behandlung.

Bei Krebserkrankungen entscheidet auch der Zeitpunkt der Diagnose über den weiteren Verlauf. Minimalinvasive Tumorbehandlungen wie die Transarterielle Chemoembolisation sind eine Behandlungsmöglichkeit. Je früher die Diagnose vorliegt, desto mehr Präzision ist während des Eingriffs gefragt, mit dem die Gefäße, die zu den Tumoren führen, möglichst selektiv verschlossen werden. Für solche „superselektiven“ Prozeduren und andere komplexe Eingriffe hat Siemens Healthineers das Angiographie-System Artis icono ceiling entwickelt. Es ist seit April an der Medizinischen Hochschule Hannover im Einsatz.

Für eine umfangreiche Therapie bei gleichzeitiger Erhaltung der Organfunktion muss die Tumor-Embolisation mit größtmöglicher Präzision erfolgen. Faktoren wie Abdeckung und Bildqualität des eingesetzten Angiographie-Systems beeinflussen das Ergebnis des Eingriffs. Vor allem besonders große oder schwere Patienten sind in der Bildgebung herausfordernd, da manche ihrer Organe – wie etwa Leber und Prostata – mit Flachdetektor-CT schwer darzustellen sind. Das neue deckengehängte Artis icono ceiling unterstützt das Klinikpersonal bei dieser Herausforderung, indem es mechanische Flexibilität mit hoher Positionierungsgenauigkeit und intelligenten Workflows verbindet.

Zwei- und dreidimensionale Bildgebung

Um eine konstant hohe Bildqualität bei möglichst niedriger Dosis zu ermöglichen, hat Siemens Healthineers für die Artis-icono-Familie eine neue Bildkette namens OPTIQ entwickelt. Im Zusammenspiel von Hard- und Software sorgt diese Bildkette für optimierten Bildkontrast und reduziert Rauschen – unabhängig von der Physiognomie der zu behandelnden Person. Für eine präzise Rekonstruktion erfasst Artis icono ceiling dreidimensionale Daten sowohl kopfseitig als auch von der Seite über den vollständigen Winkelbereich von 200 Grad hinweg. Dies ist besonders in der Interventionellen Radiologie von Bedeutung, da 3D-Schnittbildgebung von der Seite bei Tumor- und Prostata-Embolisationen eine wichtige Rolle spielt.

Neue Steuerungen und Antriebe im Omni Spin C-Bogen von Artis icono ceiling erlauben eine schnelle Rotation und exakte Systembewegungen. 3D-Aufnahmen sind in nur zweieinhalb Sekunden möglich, sodass Bewegungsartefakte reduziert werden können. Dank der hohen Positionierungsgenaugkeit muss die Aufnahme des Gefäßbaumes für die bildgestützte Katheternavigation nur einmal gemacht werden, was zu Einsparungen bei Kontrastmittel und Dosis führen kann. Werkzeuge zur intelligenten Bildführung unterstützen zudem in der Anwendung bei anatomischer Navigation und softwaregestützter Identifizierung von Tumor-zuführenden Gefäßen.

Bewährt in der Praxis

Seit April dieses Jahres ist Artis icono ceiling an der Medizinischen Hochschule Hannover im Einsatz. „Das neue System funktioniert sehr präzise und die Bildführung ist exzellent“, sagt Prof. Dr. Bernhard Meyer, Leiter der Interventionellen Radiologie. „Artis icono ceiling hat Embolisationen für uns vereinfacht – darunter auch sehr komplexe Eingriffe. Wir können selektiv, aber gleichzeitig umfassend arbeiten, und so den Tumor behandeln, während wir gesundes Gewebe schützen. Wir sollten nie die Lebensqualität unserer Patientinnen und Patienten aus den Augen verlieren – und genau deswegen ist eine präzise Behandlung mit weniger Nebenwirkungen so wichtig.“

Kompatibel mit anderen Systemen

Im Interventionsraum kann Artis icono ceiling aber noch mehr: Das System ist so aufgebaut, dass es eine Schnittstelle für die Systeme und Software von Drittanbietern zur Verfügung stellen kann. Damit können Parameter von Third-Party-Software (Fremdsoftware) aufgenommen und verarbeitet werden, etwa zur Bildnachbearbeitung oder zu Schulungszwecken.

„Mit Artis icono ceiling machen wir einen großen Schritt bei der digitalen Vernetzung im Interventionsraum“, so Dr. Michael Scheuering, Leiter Interventionelle Radiologie bei Siemens Healthineers. „Das System bietet nicht nur exzellente Wirtschaftlichkeit und Bildqualität, es wird auch zum digitalen Dreh- und Angelpunkt im Interventionsraum und stellt auch deswegen eine Investition in die Zukunft dar.“

Multidisziplinäre Nutzung

Um dem steigenden Kostendruck im Klinikalltag zu begegnen und eine maximale Auslastung des Interventionsraums zu ermöglichen, ist Artis icono ceiling für die multidisziplinäre Nutzung konzipiert: Neben dem Einsatz in der Interventionellen Radiologie kann Artis icono ceiling in der Interventionellen Kardiologie helfen, Behandlungsergebnisse bei vaskulären Eingriffen zu verbessern. Dank eines neuartigen Hygienekonzepts, welches auch versiegelte Oberflächen umfasst, ist das System einfach sauber zu halten und kann so für den nächsten Eingriff rasch wieder in einen sterilen Zustand versetzt werden.

Um klinische Arbeitsabläufe zu vereinheitlichen und zu verbessern, ist Artis icono ceiling mit der Funktionalität „Case Flows” ausgestattet, mit der Abläufe von Interventionen auf Knopfdruck standardisiert werden können. Nicht-beabsichtigte Abweichungen bei der Durchführung von Eingriffen können so ebenso reduziert werden wie die Strahlendosis, etwa durch die Verwendung geringerer Bildraten über bestimmte Schritte des Eingriffs hinweg.

Quelle: Mitteilung medtech-zwo vom 09.06.2022