News

Neue Wege bei der Erforschung organischer Solarzellen: Dr. Tobias Mönch erhält Preis des Dresdner Gesprächskreises

14.11.2016
Der Dresdner Gesprächskreis der Wirtschaft und der Wissenschaft e.V. ehrt Dr. Tobias Mönch von der TU Dresden am Abend mit dem traditionellen Preis für herausragende Forschungsarbeiten junger Wissenschaftler.

Der Dresdner Gesprächskreis der Wirtschaft und der Wissenschaft e.V. ehrt Dr. Tobias Mönch von der TU Dresden am Abend mit dem traditionellen Preis für herausragende Forschungsarbeiten junger Wissenschaftler. Er erhält die Auszeichnung für seine Dissertation „Exploring Nanoscale Properties of Organic Solar Cells“, die er am Institut für Angewandte Physik mit der Bestnote „summa cum laude“ abschloss.

Mit seiner Forschung leistete er einen bedeutenden Beitrag zur Weiterentwicklung organischer Solarzellen. Diese bestehen aus hauchdünnen Schichten organischer Moleküle, die einzigartige optoelektronische Eigenschaften besitzen und unter anderem bereits in Smartphone-Displays verwendet werden. Um jedoch die technischen Voraussetzungen für eine nachhaltige Energieerzeugung zu schaffen, ist ein fundamentales Verständnis der Zusammenhänge zwischen den Funktionsmechanismen auf molekularer Ebene und den makroskopischen Eigenschaften zur praktischen Anwendung in organischer Solarzellen notwendig. Tobias Mönch hat zur Strukturaufklärung auf molekularer Ebene hochauflösende mikroskopische Methoden eingesetzt, um ein reales Abbild der hochkomplexen Strukturen zu erhalten. Die so gewonnenen Erkenntnisse wurden zusammen mit internationalen Wissenschaftler-Kollegen experimentell verifiziert und mit makroskopischen Eigenschaften korreliert. Dabei wurden zum Teil völlig neue Wege bei der Modellierung des Wirkungsmechanismus der Solarzellen beschritten, die in Zukunft eine wesentlich schnellere Verbesserung der Materialien ermöglichen werden.

Weitere Preisträger des Dresdner Gesprächskreises sind in diesem Jahr Dr. Michel Oelschlägel von der TU Bergakademie Freiberg und Dr. Hendrik Hopf von der TU Chemnitz. Der Preis ist mit jeweils 3.000 Euro dotiert.

Der Dresdner Gesprächskreis der Wirtschaft und der Wissenschaft e.V. versteht sich als Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in Sachsen. Er zählt nicht nur die Technischen Universitäten Dresden, Chemnitz und Freiberg zu seinen Mitgliedern. Daneben gehören ihm gegenwärtig fast 50 Unternehmen und ca. 40 Einzelpersönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur und Politik an. Zur Erreichung seiner Ziele veranstaltet der Dresdner Gesprächskreis Diskussionen und Vorträge mit anerkannten Multiplikatoren aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Wissenschaft.

Informationen für Journalisten
Geschäftsstelle des Dresdner Gesprächskreises der Wirtschaft und der Wissenschaft e.V.
Sandra Piehler
Tel.: +49 (0) 351 4772-2141
info@dresdner-gespraechskreis.de

Institut für Angewandte Physik der TU Dresden
Prof. Karl Leo
Tel. +49 (0) 351 463-37533
leo@iapp.de

Quelle: Presseinformation der Technischen Universität Dresden vom 11. November 2016