News

Fachschule Chemietechnik öffnet 2018 die Türen

01.03.2018

Wer nach seiner Ausbildung im chemietechnischen Bereich und einer mindestens einjährigen Berufstätigkeit nach weiteren Herausforderungen sucht, wird demnächst im sächsischen Radebeul fündig. Denn ab kommendem Schuljahr hat das BSZ Meißen-Radebeul im Bereich Naturwissenschaften und Labor einen neuen Ausbildungsgang zur beruflichen Weiterbildung im Angebot.

Am 13. August 2018 wird Schulleiter Michael Salomon zum ersten Mal Fachschülerinnen und Fachschüler, die sich zur/zum „Staatlich geprüften Technikerin/Techniker für Chemietechnik“ weiterqualifizieren möchten, begrüßen. Die Ausbildung dauert in Vollzeit zwei Jahre, in der berufsbegleitenden Teilzeitform vier Jahre. Dafür kann in Sachsen finanzielle Unterstützung in Form des Aufstiegs-BAföGs oder des Bildungsgutscheins in Anspruch genommen werden.

Besonders attraktiv für Interessenten sind die zusätzlichen Qualifizierungsmöglichkeiten wie der Erwerb der Fachhochschulreife und die Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung. Dadurch öffnen sich weitere Türen für die berufliche Weiterentwicklung.

Doch welche Aufgaben übernehmen die zukünftigen Absolventen in den Unternehmen? Fachleiterin Dr. Kerstin Wackwitz erläutert: „ Die Einsatzmöglichkeiten sind zahlreich. Zu den Tätigkeitsschwerpunkten unserer ausgebildeten Technikerinnen/ Techniker gehören u. a.:

  • Mitwirkung an Forschungs- und Entwicklungsprojekten,
  • Erprobung und Optimierung von Produkten, Verfahren und Methoden bis zur Produktionsreife,
  • Ausführung von betriebsstatistischen Aufzeichnungen und Auswertungen oder auch
  • Mitwirkung im Bereich Personalmanagement und Personalqualifizierung.

Dabei sind unsere Absolventen in der Lage ökologische und ökonomische Aspekte zu berücksichtigen. Der berufliche Einsatz der/des staatlich geprüften Chemietechnikerin/-technikers erfolgt deshalb in vielen Bereichen der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens wie z. B. in Forschungseinrichtungen, bei Behörden oder in Betrieben der chemischen, lebensmittelverarbeitenden und pharmazeutischen Produktion.“

Detailliertere Informationen zu Ausbildungsinhalten, Fördermöglichkeiten und Zugangsvoraussetzungen sowie das Bewerbungsformular finden Sie unter: http://bsz-meissen-radebeul.de

Neugierig geworden? Noch mehr Fragen, die Ihnen unter den Nägeln brennen?
Bitte kontaktieren Sie uns auch persönlich!

Ihre Ansprechpartnerin ist:    

Dr. Kerstin Wackwitz
Straße des Friedens 58
01445 Radebeul
info@bsz-radebeul.de
0351/89377113

Quelle: Mitteilung des BSZ Meißen-Radebeul 2018