News

Vom Ideenreichtum der Natur profitieren – Die Biotechnologie als Innovationstreiber für eine Vielzahl von Branchen

25.08.2016
Wissenschaft und Wirtschaft auf dem futureSAX-Innovationsforum auf Schloss Wackerbarth bei Radebeul

Wissenschaft und Wirtschaft auf dem futureSAX-Innovationsforum auf Schloss Wackerbarth bei Radebeul

Beim futureSAX-Innovationsforum kamen heute über 100 Unternehmer und Wissenschaftler zum Thema „Innovationspotenziale entdecken – Impulse aus der Biotechnologie nutzen“ auf Schloss Wackerbarth zusammen. Ziel der Veranstaltung war es, die Biotechnologie als Innovationstreiber für andere Branchen vorzustellen und so Cross-Innovation-Projekte im Freistaat zu initiieren. Innovationen entstehen zunehmend an den Schnittstellen unterschiedlicher Branchen und Disziplinen. Je mehr über die in Sachsen bestehenden exzellenten Kompetenzen bekannt ist, umso leichter ist es für Unternehmer, geeignete Partner für die nächste Produkt- oder Verfahrensentwicklung zu finden.

„Als Schlüsseltechnologie ist die Biotechnologie ein wichtiger Impulsgeber für Innovationen in vielen anderen Branchen – weit über die bekannten Einsatzfelder der Pharmazie oder Medizintechnik hinaus“, so Sachsens Staatssekretär für Wirtschaft und Verkehr, Hartmut Mangold. „Umso wichtiger und lohnender ist es für die Wirtschaft, sich die Stärken des forschungsintensiven Biotechnologiestandorts Sachsen zu Nutze zu machen. Beziehen Sie die zum Teil überraschenden Einsatzgebiete dieser Schlüsseltechnologie in Ihre Geschäftsentwicklung mit ein“, so Mangold.

Das Innovationsforum bot sowohl Gelegenheit für den Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft als auch für branchenübergreifendes und interdisziplinäres Netzwerken. Nach einem Überblick über den Biotechnologiestandort Sachsen tauschten sich die Teilnehmer u. a. mit Vertretern der Unternehmen Lipotype, Biotype Diagnostics und Infineon Technologies sowie der Forschungseinrichtungen Deutsches Biomasseforschungszentrum, TU Dresden, Fraunhofer Institut für Werkstoff- und Strahltechnik, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung und dem Institut für Holztechnologie Dresden zu aktuellen Entwicklungen aus dieser Branche aus, um so neue Impulse für die eigene Geschäftsentwicklung zu gewinnen.

Im Mittelpunkt der Gesprächsrunden standen u.a. neue Produkte und Verfahren, die derzeit in der Lebensmittelindustrie entstehen. Auch Themen wie Interdisziplinarität beim Innovieren oder die Nachhaltigkeit als Wettbewerbsvorteil wurden rege diskutiert.

Die ausgebuchte Veranstaltung bestätigt die hohe Akzeptanz der halbjährlich stattfindenden interaktiv geprägten futureSAX-Innovationsforen und die Relevanz von Cross-Innovation-Themen.

Weitere Informationen zum futureSAX-Innovationsforum finden Sie unter: www.futureSAX.de/innovationsforum

futureSAX – die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen

futureSAX – die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen – ist ein Projekt des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Sie gibt Gründern und Unternehmern aus Sachsen Wachstumsimpulse und vernetzt branchenübergreifend Innovatoren aus Wissenschaft und Wirtschaft. Zur Finan-zierung des Wachstums bietet futureSAX Gründern und Unternehmern zahlrei-che Matchingmöglichkeiten mit Kapitalgebern.

Weitere Informationen zu futureSAX finden Sie unter: www.futureSAX.de 

Quelle: Medieninformation des Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr vom 18. August 2016