News

Neuer Juniorgruppenleiter ergänzt Diabetes-Forschung am CRTD

07.10.2013
Dresden. Den Entwicklungsgenetiker Dr. Nikolay Ninov konnte das DFG Forschungszentrum für Regenerat

Dresden. Den Entwicklungsgenetiker Dr. Nikolay Ninov konnte das DFG Forschungszentrum für Regenerative Therapien Dresden – Exzellenzcluster an der TU Dresden (CRTD) als neuen Juniorgruppenleiter gewinnen, der mit seinem wissenschaftlichen Gebiet „?-Zell-Biologie und -Regeneration in der Bauchspeicheldrüse“ die Forschungsarbeiten des CRTD ergänzt. Der 34 jährige Biologe hat zuvor an der University of San Francisco (USA) sowie am Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim gearbeitet.

Mit seinem molekularen und zellulären Forschungsansatz will Dr. Nikolay Ninov die Regenerationsmechanismen der Insulin erzeugenden ?-Zellen in der Bauchspeicheldrüse entschlüsseln, um neue Therapieansätze für Diabetes Typ1 und Typ2 zu entwickeln. Er konzentriert sich dabei auf eine verbesserte Vermehrung von ?-Zellen in vivo sowie die Stimulierung von Vorläufer-ß-Zellen, die sich in der Bauchspeicheldrüse ausdifferenzieren.

Hierfür hat der Nachwuchsforscher bereits ein spezielles chemisches Screening entwickelt, das verschiedene kleine Moleküle identifiziert, einschließlich klinisch erprobter Therapeutika, die in vivo die schnelle Vermehrung von ?-Zellen erhöhen. Parallel dazu nutzt Nikolay Ninov für seine Forschung ein neues Zebrafisch-Modell für Diabetes, um in der Fisch-Bauchspeicheldrüse kontrolliert die Regeneration von ß-Zellen einer vorher bestimmten Stammzelllinie zu beobachten.

„Dresden ist ein hervorragender Standort auf dem Forschungsgebiet Diabetes“, sagt Nikolay Ninov. Gemeinsam mit den bereits etablierten Diabetes-Forschungsgruppen des CRTD und des Paul Langerhans Instituts plant er nun, seine neuen Forschungsergebnisse über ß-Zellen in Säugetieren von der Grundlagenforschung in die klinische Anwendung zu überführen.

Quelle: Pressemeldung des DFG Forschungszentrum für Regenerative Therapien Dresden vom 4.10.13