News

Maxon und Fourier arbeiten künftig bei Exoskeletten und Robotiksystemen zusammen

12.01.2021
Präzisions-Antriebssysteme von Maxon und die robotische Rehabilitation des Start-ups Fouriers aus Shanghai sollen künftig in einer globalen Partnerschaft neue Technologien für Patienten ermöglichen.

Um die Entwicklung technologischer Lösungen für Rehabilitationsdienste zu beschleunigen, wollen die Schweizer Maxon Motor AG, Sachseln, und dem Start-up Fourier Intelligence, Shanghai, China, künftig in einer globalen strategischen Partnerschaft enger zusammenarbeiten. Fourier hat sich auf Exoskelette und robotische Rehabilitation spezialisiert. Die beiden Unternehmen bündeln nun ihre Kompetenzen, um branchenführende Technologieprodukte und -plattformen für die Behandlung von Patienten zu entwickeln. Im Dezember 2020 wurde eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet.

Elektromotoren von Maxon für Exoskelette

„Die Partnerschaft zwischen Maxon und Fourier ist eine starke Kombination», sagt Eugen Elmiger, CEO der Maxon Gruppe, und ergänzt: „Fouriers Verständnis für das Zusammenspiel von moderner Rehabilitationsrobotik und technologischen Produkten ergänzt sich perfekt mit der Maxon-Philosophie, die Welt mit unseren präzisen Antriebssystemen etwas besser zu machen.“

Fourier verwendet bereits Elektromotoren von Maxon in seinem Exoskelett Exomotus X2. Zusätzlich wird Maxon Teil des Exoskeleton & Robotics Open Platform Systems (Exops), einer offenen Plattform für die Forschung und Entwicklung von Exoskelett- und Robotiksystemen. Der Schweizer Antriebsspezialist wird angehenden Ingenieuren und Ingenieurinnen, die Robotiklösungen für Rehabilitationsdienste entwickeln wollen, eine Vielzahl von maßgeschneiderten Antriebsoptionen mit Motoren, Getrieben, Encodern und Steuerungen zur Verfügung stellen.

Partnerschaft ermöglicht Entwicklung neuer Generationen

„Die Partnerschaft mit Maxon wird es uns ermöglichen, das beste technologische Portfolio zur Verfügung zu stellen, auf dem wir die nächste Generation von transformativen technologischen Produkten und Plattformen konzipieren, entwerfen und bauen können», sagte Zen Koh, Mitgründer und stellvertretender CEO von Fourier Intelligence. „Gemeinsam, als ein Team, werden wir das volle Potenzial der technologischen Rehabilitation erschließen und die Patienten auf ihrem Weg zur Genesung bestmöglich unterstützen.“

Quelle: medizin&technik vom 12.01.2021