News

20. Sächsischer Gründerpreis: Innovationsplattform futureSAX prämiert Gewinner am 8. Juli per Livestream

01.07.2020
futureSAX-Innovationskonferenz wird 2020 wegen Covid-19 zweigeteilt.

Die aktuellen Beschränkungen durch die Corona-Pandemie erfordern neue Ideen für die etablierte futureSAX-Innovationskonferenz. So wird die Verleihung des 20. Sächsischen Gründerpreises als Liveshow im Internet übertragen. Am Mittwoch, 8. Juli, werden die drei Preisträger sowie der Gewinner des Publikumspreises im Beisein von Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig bekanntgegeben. Die futureSAX GmbH – Innovationsplattform des Freistaates Sachsen – startet den Livestream um 16 Uhr auf www.futureSAX.de/praemierung sowie auf Facebook und Youtube. Teilnehmer, die sich über diesen Link vorab online registriert haben, können sich zusätzlich interaktiv an der Show beteiligen.

»Mit dem Covid-19-bedingten Ausweichen auf eine online übertragene Show aus der Messe Dresden wagen wir etwas Neues«, sagt Marina Heimann, Geschäftsführerin der futureSAX GmbH. »Unsere Innovationskonferenz ist das jährliche Veranstaltungs-Highlight des sächsischen Gründungs- und Innovationsökosystems. Dieses Format nutzen wir auch im Jubiläumsjahr 2020, um gemeinsam – erstmals online und in kleinem Kreis – sächsische Ideen und Innovation und das gesamte Ökosystem zu würdigen. Vielleicht begeistern wir dadurch auch noch mehr Menschen sachsenweit für unser Konzept ,Idee.Transfer.Innovation‘ und die Macher dahinter.«

Im Rahmen der futureSAX-Innovationskonferenz wären auch in diesem Sommer normalerweise über 500 Multiplikatoren in Dresden zusammengekommen. Die am 8. Juli online stattfindende Preisverleihung ergibt mit den begleitenden Veranstaltungen »Sächsische Investoren Roadshow Online« und »futureSAX-Innovationsbörse« den ersten Teil der futureSAX-Innovationskonferenz 2020. Für Investoren bietet die Roadshow (7. Juli) die Möglichkeit, aktuelle Start-up- und Wachstumskonzepte »Made in Saxony« kennenzulernen. Im Rahmen der Innovationsbörse (9. Juli) vernetzt futureSAX Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft, die auf der Suche nach Kooperationspartnern sind.

Teil zwei der Innovationskonferenz folgt am 30. November 2020 mit der Ausstellung der diesjährigen Bewerbungen für den Gründerpreis (»futureSAX Idea Showcase«) und dem Auftakt für das Wettbewerbsjahr 2021. Im kommenden Jahr werden neben dem Gründerpreis wieder der Sächsische Transferpreis und der Sächsische Innovationspreis vergeben.

Mit dem Gründerpreis möchte der Freistaat Sachsen die Entwicklung von guten Ideen zu tragfähigen Geschäftskonzepten sowie besonders innovative und wachstumsorientierte Gründungsvorhaben unterstützen. Für den Wettbewerb sind Preisgelder von insgesamt 30.000 Euro ausgelobt.

Im Jubiläumsjahr des Sächsischen Gründerpreises sind 126 Gründungsideen eingereicht und 125 zur ersten Wertungsrunde zugelassen worden. Damit wurde der bisherige Rekord vom Vorjahr (98 Einreichungen) nochmals weit übertroffen. Am 8. Juni stellten sich die von einer Fachjury ausgewählten 15 Nominierten einer zweiten Fachjury, welche die Plätze eins bis drei festgelegt hat.  

Zudem haben alle eingereichten Ideen die Chance auf den Publikumspreis, der von der Crowdinvesting-Plattform Seedmatch aus Dresden unterstützt wird. Das öffentliche Online-Voting endete am 7. Juni. Das Team mit den meisten Stimmen gewinnt.

futureSAX ist der zentrale Ansprechpartner im sächsischen Gründer- und Innovationsökosystem, mit dem Ziel die Innovationsakteure und das Innovationsland sichtbar zu machen. Durch vielfältige Maßnahmen setzt futureSAX Wachstumsimpulse für zukunftsfähige Innovationen, vernetzt branchenübergreifend Innovatoren aus Wirtschaft und Wissenschaft und erhöht die Effizienz von Innovationsprozessen. Dieses Jahr feiert die Marke futureSAX zudem ihr 20-jähriges Bestehen.

Am jährlichen Sächsischen Gründerpreis können Einzelpersonen, Gründerteams und junge Unternehmen mit (geplantem) Sitz in Sachsen teilnehmen. Die Gründung darf maximal drei Jahre zurückliegen oder muss in den kommenden zwei Jahren angestrebt werden. Eine erneute Teilnahme setzt eine deutliche Weiterentwicklung der Idee gegenüber der letzten Bewerbung voraus. Bewerbungsschluss war der 29. März 2020.

Mittels eines zweistufigen Auswahlverfahrens werden jeweils durch eine Fachjury die besten sächsischen Geschäftsideen ermittelt. Der Freistaat möchte mit diesem Wettbewerb innovative und wachstumsorientierte Gründungsvorhaben fördern sowie die Entwicklung der Ideen zu tragfähigen Geschäftskonzepten unterstützen. Neben Preisgeldern unterstützen u. a. Gründerforen, das Juroren-Feedback sowie der Zugang zum futureSAX-Netzwerk die Gründenden bei der weiteren Entwicklung. 

Quelle: Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr vom 01.07.2020